Lachyoga auf dem Kirchentag in Hamburg (3.5.) und Weltlachtag (5.5.)

Zu Beginn des schönen Monats Mai, in dem auch endlich in Hamburg der Frühling eingekehrt ist, gab es in der Hansestadt ein sehr besonderes Ereignis: Den 34. deutschen evangelischen Kirchentag im Mai 2013 mit mehr als 130.000 Besuchern! Hier ein Stimmungsbild vom Konzert mit den Wise Guys, Deutschlands bekanntester A-Capella-Band, im Stadtpark am Abend des 3. Mai.

Lachyoga auf dem Kirchentag

Beim Vorbereiten des Lachyoga in der St. Sophienkirche

Am Nachmittag desselben Tages haben vier Hamburger Lachyoga-Lehrer/innen im Rahmen des Kirchentages in der St. Sophienkirche in Barmbek eine eineinhablstündige Lachyoga-Einführung angeboten. Wir waren super gespannt, wie viele Leute den Weg zu uns finden würden. Unsere Erwartungen wurden auf jeden Fall weit übertroffen: etwa 420 Besucher wurden von der Veranstaltungsorganisation gezählt
Das war schon etwas Besonderes: Lautes, bewusstes und zudem grundloses lachen in der Kirche. Eingeleitet wurde es von Bibelzitaten, in denen die Freude und das Lachen vorkommt. Am Bezeichnendsten war vielleicht der Vers aus dem Lukas-Evangelium, in dem Jesus die Kinder zu sich kommen lässt – im Lachyoga geht es ja um die kindliche Freude: „Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret es ihnen nicht; denn für solche ist das Reich Gottes.“ (Lukas 18;16)
Nach der Präsentation von etwas Background-Wissen zum Thema Lachyoga begann eine sehr lebendige, kraftvolle und sehr beeindruckende Lachyoga-Session in der Kirche. Nach insgesamt eineinhalb Stunden hatte alle Besucher einen guten Eindruck, wie Lachyoga funktioniert.

Weltlachtag am 5. Mai

Zwei Tage später, am 5. Mai, wurde der diesjährige Weltlachtag begangen. In Hamburg liefen verschiedene Veranstaltungen, eine davon im Eidelstedter Bürgerhaus. Der „Lachtreff Eidelstedt“ hat zu einem Lachyoga-Schnupper-Nachmittag und einer „Lach-Tanz-Party“ eingeladen.
Es kamen etwa 45 Besucher, die Stimmung war zunächst sehr offen und interessiert.

Das Eis, falls es überhaupt welches gab, brach sehr schnell und alle ließen sich gerne auf die Lachyoga-Übungen ein. Was zunächst ungewohnt ist, hat den meisten sehr schnell einen Riesenspaß bereitet. Zum Tanzen blieben sehr viel mehr Leute als erwartet. Dazu ist es wichtig zu wissen, dass nach der Struktur der „Lachyoga-Universität“ von Dr. Madan Kataria, dem Begründer des Lachyoga, das Tanzen eine der vier „Fakultäten“ der Lebensfreude ist. Das haben wir an dem Tag wirklich gespürt! (Die anderen drei sind übrigens Lachen, Spielen und Singen.)

Möchten Sie Lachyoga und den Lachtreff Hamburg-Eidelstedt kennenzulernen?
Dann klicken Sie hier

Das könnte dich auch interessieren …

Diese Website verwendet Cookies. Um sämtliche Funktionen der Seite nutzen zu können, klicken Sie bitte 'Ok'. <br>Mehr erfahren Sie unter Datenschutz.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen