Lachyoga auf dem Hamburger Kirchentag 2013

Lachen in der Kirche? Darf man das oder ist das eine Entweihung? Na klar ist das erlaubt – vielleicht nicht in jeder Situation doch grundsätzlich passen Lachen und Kirche hervorragend zusammen.

Lachen passt zum Christentum

Als Ausdruck von Freude ist Lachen sehr angebraucht, z.B. zu Ostern, wo sich die Gemeinde über die Auferstehung Christi freut oder zu Weihnachten, wo Jesus geboren wird: „Siehe ich verkündige euch große Freude…“ sagen die Engel zu den Hirten. Und Bach lässt in seinem Weihnachtsoratorium gleich zu Beginn „jauchzen und frohlocken“. Eine Steilvorlage für Lachyoga, finde ich.

Lachyoga in der Kirche

Und so haben sich die auf dem Bild zu sehenden Hamburger Lachyoga-Lehrer/innen entschlossen, auf dem Hamburger Kirchentag Lachyoga zu präsentieren.
Von links: Regina Brand, Alex Bannes, Madan Kataria (Gründer des Lachyoga, auf dem Kirchentag leider nicht dabei…), Gabriela-Leppelt Remmel und Caroline Schubert.

Die Daten:

Wann? Am 3. Mai 2013, 15.00 – 16.30 Uhr
Wo? St. Sophienkirche, Weidestr. 53, 22083 Hamburg
Eintritt? Frei – für alle Besucher/innnen des Kirchentages

Das könnte Dich auch interessieren …