Lachyoga in Coronazeiten – update nach sechs Wochen

Corona und das Lachen

Noch dauert die „Corona-Pause“ an – auch wenn es seit einigen Tage verstärkt Auflockerungen gibt: Friseure dürfen wieder arbeiten, viele Geschäfte haben wieder geöffnet, um nur zwei Beispiele zu nennen. Gleichzeitig gibt es eine „Maskenpflicht“. D,h, es ist noch nicht vorüber und die Virus-Situation wird uns, wie viele nicht ganz unbegründet mutmaßen, noch eine längere Zeit begleiten.

Wir lachen inzwischen sehr viel online und haben festgestellt, dass es zwar anders ist, uns virtuell zu begegnen als real offline, doch: es funktioniert sehr gut. Viele Menschen fühlen sich durch das intensive Yoga-Lachen gestärkt, erleichtert und entspannt und können sich so wieder mit ihrer Lebensfreude verbinden.

Das wiederum bestärkt uns und so haben wir auch im Mai diverse Workshops geplant und bieten ab sofort auch die erste Hälfte der Lachyoga-Ausbildung online an. Schau gerne mal auf die Termin-Seite.

Warum es weiterhin wichtig ist zu lachen

Um es kurz zu machen, ist es natürlich auch nach sieben Corona-Wochen weiterhin wichtig, vielleicht sogar noch mehr als bisher, durch lachen das Immunsystem stark zu halten und dem Angst-Virus paroli zu bieten. Denn, um es noch einmal zu wiederholen: Ängste schwächen das Immunsystem und bei sehr vielen Menschen ist durch die Corona-Lage Angst getriggert worden. Und Lachyoga kann das Immunsystem stärken.

Wenn du unter Ängsten und depressiven Verstimmungen leidest, kann dich die „Kunst des grundlosen Lachens“ sehr unterstützen dich ausgeglichener und dem Leben zugewandter zu fühlen. Wie bereits schon gesagt, ersetzt das keine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung. Lachyoga passt jeoch gut dazu und kann dich stärken.

Wir bekommen jede Menge Echos und Feedbacks von Menschen, die sich durch die Online-Lachyoga-Sessions und -Workshops sehr gut stabilisiert fühlen und wieder mehr Freude und Leichtigkeit verspüren. Ich erlebe es auch so, dass ich durch unsere vielen Online-Lachyoga-Aktivitäten mehr lache, auch dann noch, wenn ich gerade nicht online bin. Das ist sehr wohltuend und entspannend.

Lachyoga-Tipps für mehr Wohlbefinden

Die Tipps aus dem Beitrag vor einem Monat sind nach wie vor gültig. Deswegen wiederhole ich sie hier noch einmal leicht ergänzt und modifiziert:

  • Wenn du Lachyoga kennst, könntest du eine tägliche 15-20 minütige Lachyoga-Session und/oder eine Lach-Meditation mit dir selber veranstalten. Unserer Erfahrung nach am besten gleich morgens nach dem Aufstehen. Das ist die empfohlene Dauer, um durch Lachen eine nachhaltige Wirkung zu erzielen.
  • Wenn du Lachyoga nicht kennst, schaue, dass du dich oft zum Lachen und Lächeln bringst z.B. durch heitere und lustige Filme oder indem du mit den „richtigen“ Menschen, also solchen, die eine starke positive Energie haben, per Telefon oder Internet kommunizierst.
  • Wenn du Lachyoga kennenlernen willst oder auch schon kennst, nutze gerne unser Online-Angebot mit Lachyoga-Einsteiger-Kurs und Lachyoga Workshops für dich, wenn du Lachyoga bereits kennengelernt hast zum Vertiefen.
  • Am 3. Mai (Sonntag) ist Weltlachtag. Vielleicht hast du Lust und fühlst dich inspiriert dazu, mit vielen anderen auf der Welt um 14:00 Uhr eine oder auch mehrere Minuten für den Frieden in der Welt und in deinem Herzen zu lachen.
  • Coaching: Wenn du ein individuelles Telefon- oder Online-Coaching möchtest, um in diesen Zeiten die Chance zu ergreifen, dich neu auszurichten, melde dich gerne über das Kontaktformular oder rufe mich an.

Auch wenn Lachen „die beste Medizin“ ist, so ersetzt Lachyoga niemals eine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung. Es kann diese unterstützen, jedoch nicht an deren Stelle treten.

Wenn du zu diesem Artikel Fragen hast, melde dich gerne über das Kontaktformular.

© Alex Bannes 2020, Stand 28.04.2020

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Diese Website verwendet Cookies. Um sämtliche Funktionen der Seite nutzen zu können, klicken Sie bitte 'Ok'. <br>Mehr erfahren Sie unter Datenschutz.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen