Weltlachtag, 7. Mai 2017 in Hamburg in Planten un Blomen

Lachen verbindet und entschärft Konflikte. Denn Lachen und Lächeln sind ein Akt der Freundlichkeit. Und so setzen sich die Lachyoga-Fans in aller Welt seit 18 Jahren jedes Jahr am Welt-Lachtag, dem 1. Sonntag im Wonnemonat Mai, für ein friedliches, fröhliches und achtsames Zusammenleben aller Menschen ein. Kern der Aktivitäten ist das ein- oder mehrminütige Lachen für den Frieden in der Welt, das überall auf dem Planeten um Punkt 14.00 Uhr stattfindet.

Lachen für den Frieden in Planten un Blomen

Lachen für den Frieden 2017 in Planten un Blomen in Hamburg
Wie in den letzten beiden Jahren war wieder eine flashmobartige Lach-Aktion unter freiem Himmel, nämlich in Planten un Blomen an dem kleinen See, wo die Wasser-Spiele stattfinden, geplant. Um 13.00 Uhr trafen sich viele Menschen bereits am Café Seeterrassen. Sie hatten davon über die sozialen Netzwerke und die Lachyoga-Gruppen erfahren.
Vielleicht angesichts der vielen Themen in der Welt, die den Frieden immer dringender machen, waren noch mehr Teilnehmer gekommen als im letzten Jahr. Nach einer gemeinsamen Vorbereitung brach die große Gruppe der Lach-Fans zu der großen Wiese am See auf.
Bei strahlendem Mai-Sonnenschein wurde das Lach-Transparent ausgebreitet.
Um Punkt 14.00 Uhr startete die Gruppe das dreiminütige Lachen für den Weltfrieden – gefolgt von einigen angeleiteten Lachyoga-Übungen durch die Veranstalter. Es folgte eine gemeinsame Lachyoga-Session, bei der alle, die Lust hatten, eine Übung anleiteten. Das laute Lachen und die wunderbare fröhlich-ausgelassene Stimmung zog neugierige Parkbesucher an, so das inzwischen weit über hundert Menschen zusammen gekommen waren. Um kurz nach 14.30 endete dieses wunderbare gemeinsame Lach-Erlebnis mit einer kraftvollen Abschlussübung, die noch einmal alle Menschen im Lachen vereinte, mit der Lach-Rakete.

Welt-Lach-Tag 2017 – Lachyoga-Übung

Lachen für den Frieden – funktioniert das wirklich?
Wie gesagt, Lachen verbindet und baut Brücken. Doch klar ist auch den Lachyogis, dass manchmal Lachen überhaupt nicht reicht, um Frieden zu schaffen. Weitere Aktivitäten müssen folgen, das ist ganz klar. Und doch sind gemeinsames Lachen und Lächeln eine sehr gute Grundlage für Vertrauen und Kooperation. Und auf diesem Fundament lässt sich aufbauen.
Ein anderer wichtiger Aspekt ist etwas, was nicht nur der Dalai Lama betont, nämlich dass der Frieden immer bei mir selbst und in meinem unmittelbaren Umfeld beginnt – bevor er sich weiter ausdehnen kann. Und genau das ist durch Lachyoga sehr gut möglich.

Copyright 2017 by Alex Bannes

Das könnte auch interessant sein...