Lachyoga in Coronazeiten

Wie dich Lachyoga in Corona-Zeiten unterstützen kann

Seit dem 13.03.2020 hat sich unsre Welt noch einmal mehr verändert: viele Einschränkungen sind im Rahmen der Corona-Krise nach und nach in Kraft getreten. Sie betreffen das öffentliche und auch das private Leben in hohem Maße. Wie alle anderen Freizeit-, Sport- und Bildungsangebote haben Lachyoga-Gruppen zurzeit Pause.

Es ist möglich, Lachyoga auch online zu betreiben und anzubieten. Wir empfehlen natürlich allen, jetzt die Internet-Ressourcen zu nutzen, z.B. unseren Youtube-Kanal mit vielen Lachyoga-Videos. Doch das ist tatsächlich nicht ganz dasselbe, wie eine Gruppe lachender Menschen, die sich analog begegnet. Wir werden jedoch eine Zeit lang damit leben müssen. Schön, dass es das Internet gibt!

Dem Angst-Virus paroli bieten – warum Lachen gerade jetzt wichtig ist

Lachen ist bekanntlich die beste Medizin. Daran hat sich nichts geändert, gerade jetzt ist Lachen aus zwei Gründen sehr wichtig:

  1. Es ist jetzt sehr wichtig, dein Immunsystem zu stärken und hier ist Lachen ohne Grund (und natürlich auch Lachen mit Grund) ein hilfreicher Weg: Es wird immer wieder gesagt, dass tägliches 15-20minütiges anhaltendes Lachen das Immunfunktion stärkt. Es gibt  viele gute Gründe, die dafür sprechen: Wie wir heute wissen, sitzt das Immunsystem hauptsächlich im Darm. Lachen massiert die Bauchorgane, auch den Darm, und verbessert damit Durchblutung und Verdauung. Die Organtätigkeit selbst wird so wunderbar unterstützt. Und es gibt noch viele andere Indizien dafür und die Erfahrungen vieler Menschen, die regelmäßig Lachyoga betreiben, Viele von ihnen werden seltener krank und wenn, dann verlaufen die Erkrankungen häufig weniger dramatisch und die Heilung geht schneller. Wichtig an dieser Stelle: Das ist nicht immer so, doch häufig. Und Lachen ist kein Allheilmittel, sondern eine sehr gute unterstützende Maßnahme.
  2. Durch Lachen entschärfst du den „Angst-Virus“. Die Psycho-Neuro-Immunologie hat erforscht, dass Ängste und eine starke negative Erwartungshaltung zu einer erheblichen Schwächung des Immunsystems beitragen. Die Erfahrung unserer Teilnehmer belegt vielfach, dass intensives und anhaltendes Lachen die Angst abschwächt oder sogar vertreibt. Und wenn jetzt bei ängstlichen Menschen sofort der Gedanke hochploppt, dass ihnen aber im Moment so gar nicht nach Lachen zumute ist – was absolut verständlich und nachvollziehbar ist-, so ist die erlösende Botschaft: Es gibt Lachyoga und mit dieser Methode braucht man weder einen Grund zum Lachen noch muss man gut drauf sein. Um die angstlösende Wirkung des Lachens nicht ungewollt zu sabotieren, könntest du darauf achten, dir nicht den ganzen Tag Nachrichten anzuhören oder alle Internet-Beiträge zum Thema Corona, die irgendjemand postet. Information ist wichtig, doch vielleicht ist es eine gute Idee, notwendinge Infos zurzeit wohldosiert und aus möglichst sachlichen und vertrauenswürdigen Quellen zu beziehen. Ich schaue mir z.B. das Hamburg Journal in NDR Fernsehen an und verfolge den Podcast von Prof. Drosten von der Berliner Charité.

Was du jetzt tun kannst um in die Freude zu kommen – praktische Tipps

  • Wenn du Lachyoga kennst, könntest du eine tägliche 15-20 minütige Lachyoga-Session und/oder eine Lach-Meditation mit dir selber veranstalten. Unserer Erfahrung nach am besten gleich morgens nach dem Aufstehen. Das ist die empfohlene Dauer, um durch Lachen eine nachhaltige Wirkung zu erzielen.
  • Wenn du Lachyoga nicht kennst, schaue, dass du dich oft zum Lachen und Lächeln bringst z.B. durch heitere und lustige Filme oder indem du mit den „richtigen“ Menschen, also solchen, die eine starke positive Energie haben, per Telefon oder Internet kommunizierst.
  • Wenn du Lachyoga kennenlernen willst, schaue dir You-Tube-Videos an, z.B. gibt es einige auf meinem Kanal, insbesondere in der Playlist „Lachyoga“. Zurzeit arbeiten wir an einem Online-Angebot. Sobald es steht, folgen Infos auf der Website.
  • Coaching: Wenn du ein individuelles Telefoncoaching möchtest, um dich in diesen schwierigen Zeiten zu sortieren, melde dich gerne über das Kontaktformular. Hierzu folgen demnächst mehr Infos.

Wichtiger Hinweis

Auch wenn Lachen „die beste Medizin“ ist, so ersetzt Lachyoga niemals eine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung. Es kann diese unterstützen, jedoch nicht an deren Stelle treten.

Wenn du zu diesem Artikel Fragen hast, melde dich gerne über das Kontaktformular.

© Alex Bannes 2020, Stand 23.03.2020

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Diese Website verwendet Cookies. Um sämtliche Funktionen der Seite nutzen zu können, klicken Sie bitte 'Ok'.
Mehr erfahren Sie unter Datenschutz.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen